TRAUMHUNDE.DE : SPRECHSTUNDE : KRANKHEITEN

Insektenstich

Jeder Hund kann gestochen werden. Es kann zum Notfall werden, wenn der Hund allergisch auf Insektengift reagiert oder in den Rachenraum gestochen wird. Besonders gefährdet sind junge neugierige Hunde und eingefleischte Fliegenfänger.

Wenn Ihr Hund gestochen wurde, wird er plötzlich aufjaulen, sich heftig lecken oder beknabbern. Suchen Sie Ihren Hund nach Schwellungen ab. Hat das Insekt im Rachenraum zugestochen, wird der Hund würgen und schwer atmen, evtl. auch husten und sabbern.

Falls noch ein Stachel in der Haut steckt, entfernen Sie ihn vorsichtig mit einer Pinzette. Kühlen Sie die Stichstelle mit feuchtkalten Tüchern oder Eisbeuteln. Man kann auch eine halbe Zwiebel mit der Schnittstelle auf die Stichstelle drücken. Die Hausmittel lassen die Schwellung oft abklingen.

Bei einem Stich in den Rachenraum legen Sie Eisbeutel von außen auf den Kehlgang und den Kehlkopfbereich. Fahren Sie sofort zum Tierarzt, denn es besteht Erstickungsgefahr!

Das gilt auch , wenn der Hund Atemnotssymptome zeigt, dann könnte eine Allergie vorliegen!

Beugen Sie vor, indem Sie Ihrem Hund konsequent verbieten, nach Fliegen zu schnappen und lassen Sie ihn nie lange unbeaufsichtigt im Freien.

Natürlich wurde auch unser Westie Caesar schon in die Pfote gestochen. Nachdem wir den Stachel gezogen und die Stelle gekühlt hatten, hat Caesar nur noch wenn wir hinsahen, gehumpelt und uns zitternd sein Pfötchen gezeigt. Fühlte er sich unbeobachtet, lief er normal weiter, als wäre nichts geschehen.