TRAUMHUNDE.DE : RECHT UND GESETZ : WIE DENKEN HUNDE

Einschränkung in der Tierhaltung

In einer Hausordnung einer Wohungseigentumsanlage kann bestimmt werden, daß jeder Wohnungseigentümer verpflichtet ist, Haustiere, insbesondere Katzen und Hunde, so zu halten, daß sie in den Außenanlagen und im Haus nicht frei herumlaufen und die Wohnungen sowie die Gartenanteile anderer Wohnungseigentümer nicht betreten können. In der Hausordnung kann auch bestimmt werden, daß über die Tierhaltung bei drei erfolglosen schriftlichen Abmahnungen die Tierhaltung vom Verwalter untersagt werden muß.

Bayerisches Oberlandesgericht, Az.: 2 Z BR 127/93