TRAUMHUNDE.DE : RASSEPORTRAITS : BOBTAIL - OLD ENGLISH SHEEPDOG

Beschreibung - Steckbrief - Galerie - Züchter - Links

Der Bobtail - Old English Sheepdog

Herkunft und Geschichte

Der Bobtail stammt aus Großbritannien. Um 1800 etablierte sich der Bobtail vermutlich mit seinem jetzigen Erscheinungsbild. Unter seinen Vorfahren vermutet man andere europäischen, kontinentale Hirtenhunde aber auch weiter Britische Rassen. Früher als reiner Hirtenhund gehalten, wird er inzwischen auch als Rettungs- und Fährtenhund eingesetzt. Wegen seines freundlichen Wesens ist er auch ein beliebter Familienhund.

Verwandte Rassen:

Erscheinungsbild

Der Bobtail fällt sofort durch seine üppige Ganzkörperbehaarung auf, die sein kräftiges Erscheinungsbild noch unterstreicht. Das Fell ist am ganzen Körper sehr dicht und Wasser hat bei der Unterwolle keine Chance, bis zur Haut durchzukommen. Der Kopf, da er wie der Rest des Körpers sehr stark behaart ist, lässt keine Rückschlüsse über genaue Konturen zu. Sein Körper ist recht kurz und endet üblicherweise in dem rassetypischen Stummelschwanz. Seitdem das Kopieren des Schwanzes in Deutschland verboten ist, sind auch längere Schwanzvarianten möglich, obwohl der Stummelschwanz gelegentlich auch angeboren ist. Die Farbvarianz des Felles reicht von Grau über Graumeliert bis hin zu Blau.. Die Schulterhöhe beträgt bei Rüden mehr als 61 cm, bei Hündinnen um die 57 cm, bei einem Gewicht von 30 - 40 kg.

Charakter und Eigenschaften

Der Bobtail ist ein sehr kluger, sanfter und gutmütiger Hund, den man einfach lieben muss. Er ist sehr verspielt und kinderlieb und damit auch für die Kleinen ein wunderbarer Begleiter. Mit seiner ausgeprägten Hüteveranlagung achtet er immer auf den Zusammenhalt "seines Rudels". Seine charmante Art macht es schwer, sich gegen seinen bettelnden Blick durchzusetzen. Auffallend ist sein unverwechselbares Bellen, das an Schläge auf ein hohles Tongefäß erinnert. Die Lebenserwartung des Bobtails ist recht hoch.

Haltung und Pflege

Das lange zottige Fell des Bobtails bedarf ständiger Pflege, da es Dreck magisch anzieht. Daher sollte man sich von vornherein darüber im Klaren sein, dass die Wohnung zumindest ein wenig in ihrer Sauberkeit leidet. Um das Schlimmste zu vermeiden und auch um Verfilzungen vorzubeugen, sollte man das Fell täglich gründlich durchbürsten, was eine zeitaufwendige Angelegenheit ist. Auch ist ein gelegentliches Bad oft von Nöten (allerdings ohne Shampoo, da schlecht für die Haut). Der Bobtail benötigt zudem viel Platz und Bewegung an der frischen Luft; man sollte täglich mindestens 2 Stunden mit ihm spazieren gehen.