TRAUMHUNDE.DE : RASSEPORTRAITS : IRISH TERRIER

Beschreibung - Steckbrief - Galerie - Züchter - Links

Irish Terrier - Beschreibung

Herkunft und Geschichte

Zum ersten Mal wurde der Irish Terrier auf einem Gemälde aus dem 18. Jahrhundert verewigt, er soll aber schon früher gezüchtet worden sein. Seine ursprüngliche Herkunft liegt im Dunkeln, wahrscheinlich geht seine Abstammung aber auf den alten Black and Tan- Terrier der britischen Inseln zurück. Irish Terrier waren im Zuchtbuch des "Klubs für Terrier" als erste Terrierrasse "mit Ursprungsland Irland" registriert. Die Rasse dürfte damals etwas anders ausgesehen haben als heute, ähnlich dem englischen "Champion Sporter". Anfangs trug er seine Ohren noch kupiert, bis Irish Terrier- Züchter 1875 beim Kennel- Club eine Verbot des Ohrenkupierens durchsetzen konnten. 1879 wurde der Irish Terrier- Club gegründet, der aus dem etwas gröberen Vorläufer den eleganten Hund unserer Tage nach und nach formte. Um 1900 herum begann der intelligente Irish Terrier in seiner Heimat Irland und in England äußerst beliebt zu werden. Er ist es bis heute geblieben

Erscheinungsbild

Den Irish Terrier gibt es in den Farben rot, rotweizen oder gelbweizen. Weiße Abzeichen sind nicht erlaubt. Das Haar ist drahtig bis hart, hat aber einen schönen Glanz. Sein Körperbau ist mittelgroß: Er hat eine Schulterhöhe von etwa 45 cm und wiegt um die 12 kg. Der Irish Terrier hat einen mittellangen Hals und einen gestreckten Rücken. Ein wenig ähnelt er der Silhouette eines Rennpferdes. Seine Gestalt sollte Schnelligkeit, Anmut und Flüchtigkeit demonstrieren. Die edle Figur des Irish Terriers wird durch einen langen, schmalen Kopf mit kleinen, v-förmigen, eng anliegenden Kippohren besonders unterstützt. Seine dunklen Augen leuchten lebendig und feurig. Nach dem Airedale Terrier ist er die größte Terrierrasse und kaum zu übersehen.

Charakter und Eigenschaften

Über den Irish Terrier gibt es viel zu sagen: Diese äußerst vitale Rasse ist vor allem durch Intelligenz und Tapferkeit geprägt. "Tollkühn" nennen ihn die Briten. Irish Terrier sind hervorragende Jagdhunde. Sie sind anhänglich, anpassungsfähig, ein guter Bewacher und Kinderfreund. Also ein idealer Familienhund. Der Irish Terrier hat eine kräftige Konstitution, ist nicht verzärtelt. Manchmal sind Irish Terrier ein wenig ungestüm, sie brauchen daher eine konsequente, aber liebevolle Erziehung. Durch seine geschickte und einzigartig charmante Art gewinnt er die Herzen im Sturm. Indem er seinen Kopf auf Herrchens Bein legt und gezielt einen treuen, tiefen Blick nach oben wirft, hat schon so mancher Irish Terrier seine Zwecke erreicht. Einmal in eine Familie eingepflanzt, ist seine Bindung ungewöhnlich beständig. Treue und Familienbezogenheit sind bei ihm ausgeprägter als allgemein üblich. Er bellt so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig. Irish Terrier wissen ganz genau, wer zu ihrem Haus oder in die Nachbarschaft gehört. Besonders hervorzuheben ist noch sein großer Mut und seine Furchtlosigkeit. Es gibt wohl keinen Terrier, der mehr Scheid besitzt.

Haltung und Pflege

Durch das schmutz abweisende, harte Fell ist die Pflege des Irish- Terriers recht einfach. Er muss jedoch 3 bis 4 Mal pro Jahr getrimmt werden. So wird durch sachkundiges Entfernen des überständigen Fells verhindert, dass der Hund Haare in der Wohnung verliert. Man sollte außerdem durch regelmäßiges Bürsten das glänzende Haar in Form halten. Irish Terrier eignen sich aufgrund ihrer Größe sowohl als Stadt- wie auch als Landhunde, sollten aber eher nicht in einer kleinen Wohnung gehalten werden. Dafür sind die kleinen Haudegen einfach zu wild. Eine feste Führung ist bei dieser munteren Jagdhundart jedoch obligatorisch, ebenso wie regelmäßig und genügend Auslauf. Irish Terrier lieben ausgedehnte Spaziergänge.